Willkommen

Die Überbringung einer circa zwei Meter hohen, aus Chrom-Nickelstahl gefertigten Friedensrose von Nöchling (Niederösterreich)  nach Waldhausen im Strudengau (Oberösterreich) vor die große Stiftskirche im Jahre  2002 war das Samenkorn des nunmehrigen Vereins „Europäische Friedensrose Waldhausen“.
Für den Initiator und Sakralkünstler Pius Frank symbolisiert die große Blüte, Jesus Christus, den Friedensfürsten, die drei kleineren Knospen stehen für jene, die sich für den Frieden einsetzen.  Die Rose ist ohne Dornen – auch ein Zeichen dafür, den unbekannten „Nächsten“ vorurteilsfrei anzunehmen.  Befestigt ist diese metallene Rose durch unzählige Wurzeln auf einem großen Donaustein. Landesweiter Friede braucht als Fundament die Friedensbemühungen  und das Gebet unzähliger Menschen. Aus diesem Grunde sind auch die drei Säulen unserer Friedensorganisation: das Friedensgebet, die Friedenswallfahrt und die Friedensarbeit.

Jährliche Initiativen seit 2002, sind die organisierten Friedenswallfahrten mit gestalteten Friedensvespern oder Friedensmessen,  die feierliche Erhebung von Ortschaften zu „Friedensorten“, die alle drei Jahre stattfindenden Friedensrosenverleihungen, und natürlich die Bemühungen um Gründung von Friedensgebetsgruppen. Dies alles soll dazu beitragen eine große Friedensregion zu schaffen.

„Gebet ist nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts“, deshalb laden wir, sie alle ein, selbst initiativ zu werden und eine Friedensgebetsgruppe zu gründen und mit uns Kontakt aufzunehmen, oder sich bei der aktuellen Friedenspreisausschreibung (siehe unter Aktuelles) zu beteiligen. Wir freuen uns auf IHREN BEITRAG!

Pius Frank
Initiator und Obmann der Europäischen Friedensrose