Termine Für Friedensgebet

  • Friedensgebet jeden 7. Monats in Neustadtl  um 18:00 Uhr Kapelle der Schwestern Ancille Domini Kleinwolfstein
  • Friedensgebet jeden 10. Monats in St.Leonhard /Forst um 19:00 Uhr Kapelle der Familie Karl und Riki Baumgartner
  • Friedensgebet jeden 18. Monats in Nöchling um 19:00 Uhr Kapelle der Familie Pius und Christa Frank
  • Friedensgebet jeden Dienstag in Ybbs 18:00 Uhr Kellergebetsraum im Pfarrhof Ybbs

Programm am Sonntag, 8. Juli

10:30 Uhr:Beginn in Kleinwolfstein 28, Neustadtl, bei der Gemeinschaft Ancillae Domini mit Enthüllung einer Ikone
11:00 Uhr:Beginn der Friedenswallfahrt
12:45 Uhr: Andacht bei der Luegerkapelle (vorab Jause gegen Entgelt erhältlich)
14:30 Uhr:Eintreffen aller Wallfahrer bei der Pfarrkirche Neustadtl/Donau
15:00 Uhr: Friedens-Festmesse mit Pfarrer Martin Hochedlinger (einem gebürtigen Neustadtler)
Anschließend: Festakt mit Friedensorterhebung

Einige Infos zum Verein “Europäische Friedensrose Waldhausen”

Initiator und Obmann der Friedensorganisation “Europäische Friedensrose Waldhausen” ist Pius Frank aus Nöchling. Obmannstellvertreter ist Prof. Dr. Josef Abfalter aus Freistadt.

  • Die Friedensrosenverleihung findet alle drei Jahre statt. Die nächste 2019.
  • Seit 2002 findet jährlich, eine von uns organisierte, Friedenswallfahrt statt.
  • Derzeit gibt es 16 Friedensgebetsgruppen
  • Die drei Säulen des Vereins sind: Friedensgebet, Friedenswallfahrt, Friedensarbeit
  • 2016 war der Start einer Gebetsaktion mit einer Friedensgebetskarte, mit der Bitte täglich das aufgedruckte “Vater Unser” und das Gebet “Frau aller Völker” zu beten. Zig tausende Karten wurden schon verteilt.
  • Die Vision von Pius Frank ist eine Friedensregion mit 365 Friedensorten, zu denen täglich eine Friedenswallfahrt führt.
  • Einladung an alle Leser, eine “Friedensgebetsgruppe”zu starten, denn “Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.” und sich bei uns zu melden.

Neustadtl wird zum Friedensort erhoben

Neustadtl an der Donau wird am 8. Juli 2018 zum dritten Friedensort der Friedensorganisation „Europäische Friedensrose Waldhausen“ erhoben. Grund dafür ist, dass Neustadtl seit zwei ein halb Jahren ein eigenständiges Friedenskomitee besitzt mit monatlichem Friedensgebet an jedem 7. des Monats bei der Gemeinschaft Ancillae Domini in Kleinwolfstein 28. Weiters beteiligt sich Neustadtl jährlich bei der Friedenswallfahrt, die heuer am 8. Juli von Kleinwolfstein 28 ab 11 Uhr vormittags beginnt. Davor findet die feierliche Enthüllung einer Metallikone mit dem Titel: „Mutter der Umkehr“ statt.Die Wallfahrt führt über die Lueger Kapelle und Schoberstein zur Pfarrkirche Neustadtl, wo um 15 Uhr eine Friedensmesse mit Pfarrer Mag. Martin Hochedlinger, einem gebürtigen Neustadtler gefeiert wird. Nach der Heiligen Messe ist der Festakt zur Friedensorterhebung.

Als bleibendes sichtbares Zeichen bekommt Neustadtl eine metallene Friedensrose, die vor der Pfarrkirche aufgestellt ist.Zu dieser Friedenswallfahrt und Friedensmesse möchten wir Sie alle mit Ihren Freunden und Bekannten recht herzlich einladen!Pius Frank, Obmann des Vereins „Europäische Friedensrose Waldhausen“ Das Friedenskommitee Neustadtl/D möchte anlässlich der Erhebung nachfolgene Erklärung über die Bedeutung des Steines ergänzen:

Der Granitblock, auf dem die Friedensrose Ihre Wurzeln schlägt, stammt aus dem unteren Mühlviertel, einer Region in der vor noch nicht einmal huntert Jahren, während der Zeit des zweiten Weltkrieges, tausende Menschen unvorstellbares Leid erfahren mussten und ihr Leben verloren. Einer Gegend die mitunter das dunkelste Kapitel in der Geschichte Österreichs mitgeprägt hat.
Die Rose als Symbol für den Frieden, soll hier auch ein Symbol für Versöhnung sein, und uns in Erinnerung rufen, was sich niemehr wiederholen darf. Nicht Krieg, sondern Frieden, nicht Leid sondern Liebe und Respekt gegebüber anderen und der Schöpfung soll die Einheit zwischen diesem Stein und der Friedensrose auf ihm, für immer ins Bewusstsein der Menschen rücken.



X