Aufruf zur Anbetung

Offener Brief des Initiators der Europäischen Friedensrose, Pius Frank, an den Herrn Dözesanbischof

Sehr geehrter Herr Diözesanbischof,

wie wir den Medien entnehmen sind ab Montag nur Gottesdienste mit Priester ohne Messbesucher zulässig.
Gerade jetzt in dieser Krise, wo es die Heilige Messe und das Gebet braucht, soll ein Gebetsturm entfacht werden.

Darum möchte die Friedensorganisation „Europäische Friedensrose“ alle Diözesen zu einen „Anbetungssturm“ vor dem (wenn möglich) ausgesetzten Allerheiligsten aufrufen.
Unser Vorschlag Herr Bischof, ist durch den Ausfall der Gottesdienste für die Gläubigen die organisierte Möglichkeit  für eine tägliche 12 Stunden oder 24 Stunden Anbetung mit einer gläubigen Person einzurichten, um die Hygiene und Schutz Vorschriften zu wahren.

Herr Bischof, wir Christen müssen jetzt die Gebetswaffen ergreifen, es kann nicht sein, dass die Kirche vom Staat bestimmt wird.

Es ist ein schwaches Zeichen für den Glauben der Kirche, wenn das Weihwasser und die Hl. Messe verbannt wird, wovor normalerweise der Teufel flieht.

Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern den Geist der Kraft der Liebe und der Besonnenheit (2 Tim 1,7),

Deshalb sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, gerade in dieser schwierigen Situation, österreichweit,  den Kontakt zum HERRN für viele zu ermöglichen in der Form der Anbetung!

Bitte starten Sie noch heute einen Aufruf an alle Pfarren und Priester, damit dies rechtzeitig, bei dem letzten Vorabend und Sonntagmessen verkündigt und dazu aufgerufen wird

In der Anlage sende ich Ihnen eine möglichen Vorschlag  für die Anbetung in den Pfarren!

Gottes Heiliger Geist führe und leite Sie!

Ihr Pius Frank

Initiator und Obmann der Europäischen Friedensrose